Lorenzo Lotto > Florenz ab 1512

Florenz ab 1512

Vieles spricht dafür, dass Lotto die Malerei Fra Bartolommeos studierte, deren Einfluss auf sein Werk unverkennbar ist. Lotto ließ sich zum Beispiel auf die chromatische Abfolge der Farben ein, übernahm immer wieder umbrisch-toskanische Landschaften als Hintergrund und pflegte eine übergroße Darstellung der Heiligen.
Chromatische Farben sind Farbdifferenzierungen, die sich durch Unterschied in Farbton, Helligkeit und Sättigung beschreiben lassen. Achromatische Farben sind diverse Graustufen, die sich nur durch Helligkeit unterscheiden.